News

Bettina Leidl neue Präsidentin von ICOM Österreich

09.12.2019

ICOM Österreich freut sich bekanntgeben zu dürfen, dass Mag. Bettina Leidl - Direktorin des Kunst Haus Wien. Museum Hundertwasser - im Zuge der Generalversammlung am 6. Dezember 2019 zur neuen Präsidentin von ICOM Österreich gewählt wurde.

 

Sie folgt damit Dr. Danielle Spera als Präsidentin nach, die eine beeindruckende Leistungsbilanz in den vergangenen sechs Jahren vorweisen kann. ICOM Österreich ist unter ihrer Führung zur mit Abstand größten heimischen Organisation der Museen und Museumsfachleute gewachsen, die österreichweit und international höchste Anerkennung genießt. Neben neuen Veranstaltungsreihen, wie den ICOM Palmyra-Gesprächen zum Thema Kulturgüterschutz, hat Spera vor allem die internationale Zusammenarbeit verstärkt und große ICOM Konferenzen in Bratislava, St. Petersburg, Brno, Warschau, St. Gallen und Friedrichshafen mitinitiiert. Spera vertrat ICOM Österreich weiters bei den ICOM Generalkonferenzen in Mailand und in Kyoto. Aus statutarischen Gründen läuft die Funktionsperiode nun aus, Dr. Danielle Spera wird ICOM Österreich aber weiterhin als Vize-Präsidentin unterstützen.

 

Schwerpunkt Nachhaltigkeit in Museen

Die neue ICOM Österreich-Präsidentin Mag. Bettina Leidl ist seit 2014 Direktorin des Kunst Haus Wien, das als erstes Museum mit dem Österreichische Umweltzeichen ausgezeichnet wurde. Leidl will in den kommenden drei Jahren einen besonderen Schwerpunkt auf ökologische Nachhaltigkeit setzen:

 

„In Zeiten des Klimawandels ist es ein notwendiger Schritt, dass sich Museen mit den aktuellen Themen unserer Zeit, wie Klimawandel, Nachhaltigkeit, Verlust der Biodiversität usw. auseinandersetzen. Museen fungieren als öffentliche Einrichtungen auch als Werteproduzenten. Sie können uns mit ihren Programmen die Dringlichkeit der Themen unserer Zeit vor Augen führen und den Diskurs dazu anregen. Sich neuen Entwicklungen zu stellen und dabei die von der Natur gesetzten Grenzen zu respektieren, ist heutzutage eine der größten Herausforderungen der Menschheit.“

 

Gleichzeitig soll die so erfolgreiche Arbeit im Kulturgüterschutz und in der Kolonialismus-Debatte fortgesetzt werden. Die intensive internationale Zusammenarbeit vor allem mit den Nachbarländern und ICOM Europe wird ein weiterer wichtiger Schwerpunkt sein: Hier sind bereits das ICOM Bodensee-Symposium 2021, eine Konferenz mit ICOM Italien 2022 und Aktivitäten bei der nächsten General Conference in Prag 2022 in Planung. „Es ist mir eine große Ehre und Freude, als Präsidentin von ICOM Österreich die Entwicklung professionaler Standards der Museumsarbeit voranzutreiben, Museumsfachleute bei deren Umsetzung zu fördern sowie eine Zusammenarbeit und einen Austausch auf nationaler wie internationaler Ebene zu ermöglichen.“ so Bettina Leidl.

 

Mitglieder des neuen ICOM Österreich-Vorstands: Dr. Peter Aufreiter (Technisches Museum Wien), Dr. Paul Frey, (KHM -Museumsverband), Prof. Otto Hochreiter (GrazMuseum), Mag. Lisa Noggler-Gürtler (Museum der Völker, Schwaz), Mag. Stefania Pitscheider Soraperra (Frauenmuseum Hittisau), Dr. Brigitta Schmid (Naturhistorisches Museum Wien), Mag. Dr. Johanna Schwanberg (Dom Museum Wien), Dr. Danielle Spera (Jüdisches Museum Wien) und Mag. Hans-Peter Wipplinger (Leopold Museum Wien).

 

 

http://icom-oesterreich.at/news/icom-oesterreich-vorstand