Kalender

ICOM Österreich-Seminar „Spurensuche. Mut zur Verantwortung!“

5. Mai 2017, Leopold Museum, Wien

Museums and contested histories: Saying the unspeakable in museums

anlässlich des Internationalen Museumstages 2017

 

Jetzt anmelden!
Online Anmeldung

 

Museen sind voller Spuren unserer Vergangenheit. Indem sie Zeugnisse unseres kulturellen Erbes sammeln, erforschen und bewahren, gehen sie der Geschichte auf den Grund und machen wissenschaftliche Erkenntnisse für alle Besucher zugänglich. Durch ein zielgerichtetes Sammlungskonzept, die intensive Auseinandersetzung mit den Objekten und deren Präsentation in Dauer- und Wechselausstellungen setzen Museen starke und notwendige Zeichen. Sie stoßen auf diese Weise eine Auseinandersetzung mit aktuellen Themen wie Migration, kulturelle Vielfalt, Globalisierung, demografischer Wandel oder Erhalt der Umwelt an. Zugleich stellen sie wichtige Bezüge zur Vergangenheit her und scheuen sich auch nicht vorbelasteten, unbequemen und kontrovers diskutierten Themen.

 

Das Motto des Internationalen Museumstags „Spurensuche. Mut zur Verantwortung!“ ruft die Museen dazu auf, sich mit Angeboten zu beteiligen, die zur Diskussion anregen, aufklären, die möglicherweise Verdecktes an den Tag bringen und auch die Schattenseiten der Geschichte und Zeitgeschichte nicht aussparen. Unrecht, Gewalt, Verfolgung oder Flucht sind solche schwierigen Bestandteile unserer Vergangenheit und Gegenwart. Das kostet Mut! Doch gerade in der heutigen Zeit sind Museen verstärkt gefragt, Mut zu beweisen, die moralischen und ethischen Werte im Blick zu behalten und auf politische Ereignisse und gesellschaftliche Herausforderungen zu reagieren. Als Vermittler unseres Kultur-und Naturerbes tragen Museen damit nicht nur eine große Verantwortung –zugleich ist es eine einzigartige Chance, sich in den gesellschaftlichen Diskurs einzubringen.

 

 

PROGRAMM

 

09:30 Uhr - Check-In & Begrüßungskaffee

 

10:00 Uhr - Begrüßung

Mag. Hans-Peter Wipplinger, Museologischer Direktor, Leopold Museum

Dr. Danielle Spera, Präsidentin ICOM Österreich & Direktorin, Jüdisches Museum Wien

 

10:30 Uhr – Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft

Katarzyna Wielga-Skolimowska, Kulturmanagerin und Kuratorin, ehem. Direktorin des Polnischen Instituts Berlin

 

Pause

 

11:30 Uhr – Desire Love Identity: exploring LGBTQ histories at the British Museum

Stuart Frost, Head of Interpretation, Learning and Audiences, The British Museum

 

12:15 Uhr – Holocaust und permanente Ausstellungen. Wo Österreich (nicht) erinnern lässt

Dr. Werner Hanak-Lettner, Chefkurator, Jüdisches Museum der Stadt Wien

 

13:00 Uhr – Ende des Seminars  &  Empfang mit anschließender Kurzführung durch die aktuelle Ausstellung „Carl Spitzweg – Erwin Wurm. Köstlich! Köstlich?“