Kalender

ICOM Exklusiv im Porzellanmuseum im Augarten

12. Juni 2017, Porzellanmanufaktur Augarten und Porzellanmuseum im Augarten

Unter dem Titel „ICOM Österreich Exklusiv“ bieten ICOM Mitglieder exklusive Führungen für ICOM Mitglieder an, um den Kolleg/-innen interessante Einblicke in die Konzeption ihrer Projekte zu bieten, fachliche Fragen zu diskutieren und auf Probleme und Lösungsansätze hinzuweisen. Diesmal laden wir unsere ICOM Mitglieder ein, die Porzellanmanufaktur Augarten und das Porzellanmuseum im Augarten zu besuchen:

 

Porzellanmanufaktur Augarten und Porzellanmuseum im Augarten

Führung & Fachdiskussion mit Direktorin Marina Yolbulur-Nissim

 

Montag, 12. Juni

Beginn:

14:30 Uhr Besuch der Porzellanmanufaktur Augarten

15:30 Uhr Porzellanmuseum im Augarten

(Dauer ca. 2h)

 

Porzellanmuseum im Augarten

 

 

Besuch der Ausstellung:

Höchst persönlich
Porzellan und Privatheit zur Zeit Maria Theresias
20. März bis 14. Oktober 2017

 

 

Die Sonderausstellung feiert den 300. Geburtstag Maria Theresias mit einem Blick in die Damenappartements, die Retiraden und Schlafzimmer ihrer Zeit. Die Porzellanproduktion der Wiener Manufaktur, seit 1744 im Besitz der Monarchin, nahm den Wandel des Lebensstils und der alltäglichen Gewohnheiten in der Residenzstadt zum Anlass, um eine Vielzahl von Formen, Dekoren und Objekten aus dem kostbaren Lieblingsmaterial des 18. Jahrhunderts zu erfinden. Viele Porzellane dienten elegant einer komfortablen neuen Privatheit, wie auch das Kaiserhaus sie schätzte und sie noch heute erstaunt.

 

Das Porzellanmuseum im Augarten ist in einem Seitenflügel des Gebäudes der Porzellanmanufaktur untergebracht. Ein historischer Brennofen ragt imposant über beide Ausstellungsebenen. Das Museum illustriert die Geschichte des Wiener Porzellans anhand von über 150 repräsentativen historischen Exponaten aus seinen verschiedenen künstlerischen Phasen. Der Besucher erfährt zu Beginn der Ausstellung im Obergeschoss Details zum Ursprung des Porzellans in China und über die Porzellanbegeisterung europäischer Fürsten, die schließlich zur Neuentdeckung der Rezeptur des echten Porzellans in Europa und zur Gründung der ersten Wiener Manufaktur unter Claudius Innocentius du Paquier im Jahr 1718 führte. Anschaulich werden auch die verschiedenen Produktionsschritte dargestellt und die Besucher können die wesentlichen Ingredienzien des Porzellans – Kaolin, Feldspat und Quarz – erfühlen.

 

Das Erdgeschoss widmet sich dem 20. und 21. Jahrhundert und bildet das eigentliche Firmenmuseum. 1923 kam es zur Wiedereröffnung der Porzellanmanufaktur im Augarten, dem heutigen Standort. Im Geist der Wiener Werkstätte und des Art Déco entstand eine Vielzahl von Figuren und Servicen, die von namhaften KünstlerInnen der Zeit entworfen wurden: Michael Powolny, Vally Wieselthier, Josef Hoffmann und Friedrich Ludwig Berzeviczy-Pallavicini zählen zu den bekanntesten Mitarbeitern der neuen Manufaktur. Bis heute setzen sich Designer, Bildhauer und Maler mit dem Material Porzellan und seinen reizvollen Möglichkeiten und der herausfordernden Technik auseinander.

 

Das PORZELLANMUSEUM IM AUGARTEN zeigt ergänzend zur permanenten Präsentation zwei Sonderausstellungen pro Jahr, die sich mit historischen oder zeitgenössischen Themen rund um das Wiener Porzellan beschäftigen.

 

Anmeldung:

Wir bitten um Anmeldung unter

museum@augarten.at

(Anmeldung erforderlich / beschränkte Teilnehmerzahl)

 

 

Weitere Informationen:

www.augarten.at