COVID-19-SCHUTZMASSNAHMEN FÜR MUSEEN

COVID-19-SCHUTZMASSNAHMEN FÜR MUSEEN

Erstellt von den österreichischen Museumsverbänden der ARGE Bundesländerplattform, Museumsbund Österreich und ICOM Österreich

 

Eine Handreichung zu den gültigen COVID-19 Maßnahmen der Bundesregierungn (15. Juni 2020):

http://icom-oesterreich.at/sites/icom-oesterreich.at/files/attachments/c...

 

Empfehlungen für die inhaltliche Gestaltung eines COVID-19-Präventionskonzeptes für Veranstaltungen im Bereich von Kunst und Kultur, Version 2, Stand: 3. Juni 2020

http://icom-oesterreich.at/sites/icom-oesterreich.at/files/attachments/e...

 

***************************************************************************
 
Die Österreichische Bundesregierung erläßt laufend weitere Maßnahmen zum Umgang mit dem Coronavirus. Wir halten Sie am Laufenden!
 
 
Mit 1. Juli 2020 sind Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen in geschlossenen Räumen mit bis zu 250 Personen und im Freiluftbereich mit bis zu 500 Personen zulässig.
 
 
Durch eine Novellierung der COVID-19-Lockerungsverordnung entfällt ab 1. Juni die 10m2-Regel für Kundenbereiche von Betriebsstätten (Handel, Dienstleistungen) sowie für Besucherbereiche von beispielsweise Museen und Ausstellungen. Weiterhin muss der Mindestabstand von einem Meter eingehalten werden.

 

Die Maskenpflicht wird ebenfalls gelockert. Ab 15. Juni ist der Mund-Nasen-Schutz nur mehr verpflichtend in Öffis, im Gesundheitsbereich (etwa Apotheken) und bei Dienstleistungen, wo der Ein-Meter-Abstand nicht eingehalten werden kann (z. B. Friseure). Ein Mund-Nasen-Schutz ist nur mehr dann notwendig, wenn der 1-Meter-Abstand nicht garantiert werden kann und unterschritten werden muss.

 

Zum Download:
 
***************************************************************************
 
Die Verordnung zur stufenweise Wiederaufnahme des Veranstaltungsbetriebs tritt am 29. Mai 2020 in Kraft:
 
Zum Download:

https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2020_II_231/BGBLA_2020_II_231.html

 

Auszug: "Veranstaltungen"

§ 10.

(1) Als Veranstaltungen im Sinne dieser Verordnung gelten insbesondere geplante Zusammenkünfte und Unternehmungen zur Unterhaltung, Belustigung, körperlichen und geistigen Ertüchtigung und Erbauung. Dazu zählen jedenfalls kulturelle Veranstaltungen, Sportveranstaltungen, Hochzeiten, Filmvorführungen, Ausstellungen, Vernissagen, Kongresse, Angebote der außerschulischen Jugenderziehung und Jugendarbeit, Schulungen und Aus- und Fortbildungen.

 

(2) Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen sind untersagt. Mit 1. Juli 2020 sind Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen in geschlossenen Räumen mit bis zu 250 Personen und im Freiluftbereich mit bis zu 500 Personen zulässig. Mit 1. August 2020 sind Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen in geschlossenen Räumen mit bis zu 500 Personen und im Freiluftbereich mit bis zu 750 Personen zulässig. Personen, die zur Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind, sind in diese Höchstzahlen nicht einzurechnen. Für das Verabreichen von Speisen und den Ausschank von Getränken an Besucher gilt § 6.

 

(3) Hochzeiten und Begräbnisse mit mehr als 100 Personen sind untersagt.

 

(4) Mit 1. August 2020 sind abweichend von Abs. 2 Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen in geschlossenen Räumen mit bis zu 1000 Personen und im Freiluftbereich mit bis zu 1250 Personen mit Bewilligung der für den Veranstaltungsort örtlich zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde zulässig. Die Entscheidungsfrist für die Bewilligung beträgt vier Wochen ab vollständiger Vorlage der Unterlagen. Voraussetzung für die Bewilligung ist ein COVID-19-Präventionskonzept des Veranstalters. …

...

 

Hinweise des BMKÖS:

https://www.bmkoes.gv.at/Themen/Corona/Lockerungsma%C3%9Fnahmen-f%C3%BCr-Veranstaltungen.html

 

**********************************************************

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
 
Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport - FAQ: Auswirkungen des Coronavirus auf Kunst und Kultur
 
************************************